Inputcollapse - Review (bright eyes Dez. 2005) / german

Reviews - Inputcollapse

Auch diese Truppe existiert schon satte 10 Jahre und hat in dieser Spanne eigenen Angaben zufolge die Entwicklung vom Black Metal bis zum (grindigen) Death Metal durchgemacht.
NECROMORPH holzen sich solide wie die Axt im Walde durch 9 altschulige Todesbleibirken und zersägen diese, bis meistens nur Späne übrig bleiben.
Ab und an lassen sie die Kreissäge nur mit gebremsten Blättern böse Wunden reißen, durch den mulmigen Sound
(die Nummern 7 bis 9 entstammen einer anderen Sessions und präsentieren einen etwas crustigeren Sound) bleibt aber leider einiges an Kraft in den Wäldern liegen.
Wer auf recht straighten Grind Death Metal steht, wie ihn früher Poserslaughter Records, die frühen Morbid Records und Seraphic Decay Records bzw. Truppen wie Acrostichon oder Abhorrence am Start hatten,
wird mit NECROPMORPH und derbem Gerödel wie ‚Swedish Tradition’ (trägt seinen Namen zurecht, ist allerdings herber als Entombed) ordentlich bedient.
Weitere Infos über die 22minütige Scheibe und das andere Material der Jungs erhaltet ihr bei www.necromorph.net bzw. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ..

8/13 Punkte

(Oliver Vollmer)


 

 
RadioNecro
Tourdates



June 16th,
Necromorph@Bambi-Galore

Bambi galore · Hamburg

October 01st
Berlin Pedal Battle

October 14th
Festung Bitterfeld

October 28th
Café Marktzicht
Dedemsvaart, Overijssel, Netherlands






Grind Poll
What's your favorite Necromorph Song?